Wer steht hinter Mannheim spricht?

Die Idee, "Deutschland spricht" nach Mannheim zu holen, hatte die Bürgerin Katharina Missling. Sie brachte die Idee im Beteiligungshaushalt 2019 ein, erhielt aber keine Mehrheit dafür. Dafür erreichte sie Unterstützer (Frau Löffler, Stadt Mannheim), Herrn Tavaszi (Mannheimer Abendakademie), so dass die Idee in einem Projekt umgesetzt werden konnte.

(Details finden Sie im Reiter Themeninseln)

Das Team Mannheim spricht besteht aus:

Dr. Mauser (Stadt Mannheim, Fachbereich Demokratie und Strategie)

Sylvia Löffler (Stadt Mannheim, Koordination Mannheimer Bündnis für ein Zusammenleben in Vielfalt)
Gerd Arnbruster (als Privatperson - IT-Verantwortlicher der Stadt Mannheim)

Dr. Adrian Tavaszi (Bereichsleiter Offenes Angebot MAA)
Monika Simikin ( Programmbereichsleiterin Schulen, Grundbildung und Bildungsprojekte)

Katharina Missling (als Privatperson)

Simon Ellerbrock und Manuel Neumann (Doktoranden am MZES)

Themeninseln

Im Rahmen der lokalen Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wurde 2020 das Netzwerkprojekt ausgeschrieben, das im Rahmen des „Mannheimer Bündnis für ein Zusammenleben in Vielfalt“ das Voneinander-Lernen und das Miteinander-Handeln der Bündnispartner*innen fördern soll.  Unter dem Begriff „einander.Themeninseln“ bilden sich Fachkreise, die nachhaltig einen themenspezifischen Austausch und ein projektbezogenes Zusammenwirken der unterschiedlichen Bündnispartner*innen fördern.Die Projektlaufzeit ist vom 01.01.2021 bis zum 31.12.2021.

Die Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH bekam mit den Bündnispartnern AWO-Empowerment für geflüchtete Frauen (Fr. Batliner), Zeitraumexit (Hr.Possmann) und den Unterstützern Frau Dr. Mauser (FB Demokratie und Strategie) sowie Hr. Dr. Vahlpahl (FB Demokratie und Strategie) den Zuschlag für die Themeninsel Zusammenhalt.

Die Kooperation der neuen Themeninsel Zusammenhalt zielt darauf ab, verschiedene Veranstaltungsformate zu entwickeln und in Mannheim auszuprobieren, mit dem Ziel, Menschen aus verschiedenen Stadtteilen, unterschiedlicher Herkunft, mit verschiedenen Lebensentwürfen oder mit unterschiedlichen politischen Ansichten u.a. die Möglichkeit zu geben, miteinander Gemeinschaft stiftende und wertschätzende Diskussionen und Begegnungen zu erfahren.

Ein Teil der Themeninsel Zusammenarbeit ist der Arbeitskreis Diskussion

Ziel des AK Diskussion ist es, mindestens ein innovatives Format zu finden, das Bürger miteinander ins Gespräch bringt, die sonst nicht miteinander gesprochen hätten. Es soll mindestens ein Diskussionsformat gefunden werden, nach dessen Durchführung mindestens 10 Personen der Meinung sind, dass ihre Akzeptanz und Offenheit gegenüber Menschen mit anderen Meinungen gestärkt wurde.